Panzanella

Panzanella ist ein traditioneller italienischer Brotsalat, den man mit altem Brot zubereitet. An kalten wie heißen Tagen ist dieser Salat eine herrliche Vorspeise oder auch ein vollständiges Mittagessen. In diesem Rezept für Brotsalat spielen neben dem Brot noch Tomaten und Zwiebeln eine Hauptrolle.

Früher wurde auf dem Land nur einmal pro Woche Brot gebacken. Altes Brot war also keine Ausnahme, sondern der Normalfall. Es gibt deshalb, nicht nur in Italien, viele ländliche Gerichte mit hartem Brot. Das traditionelle toskanische Brot besteht aus Sauerteig und enthält kein Salz und keine Hefe. Ungesalzenes Brot hält sich sehr viel länger, schimmelt nicht sondern wird einfach hart.  Die Italiener nennen es Pane raffermo und wissen es auch in diesem Zustand sehr wohl zu schätzen.

Zutaten für 4 Personen

  • 400 g Ciabata oder toskanisches Brot (vom Vortag)
  • 2 reife Tomaten
  • 2 Zwiebeln
  • einige Blätter Basilikum
  • Olivenöl extra vergine
  • Aceto Balsamico
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • Einige Oliven nach Geschmack

So geht’s

  1. Das Brot in Scheiben schneiden und für 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen.
  2. Tomaten entkernen und in kleine Stücke schneiden
  3. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln.
  4. Basilikum in feine Steifen schneiden
  5. Das überschüssige Wasser, aus dem Brot, mit den Händen ausdrücken und dabei das Brot zerkrümeln.
  6. Die Tomaten, die Zwiebel und das Basilikum untermengen.
  7. Mit Olivenöl, Aceto Balsamico, Salz und Pfeffer aromatisieren und anrichten.

“In 30 Minuten ein gesundes Essen kochen”

kochguide-60
Wie Sie einfach und schnell kochen lernen und in 30 Minuten ein leckeres und gesundes Essen zubereiten.Das erfahren Sie jetzt in meinem neuen Schritt-für-Schritt-Kochguide

Blitzschnelle Tomatensauce

 

Blitzschnelle Tomatensauce mit Honig Blitzschnelle Tomatensauce mit Honig


Tomatensauce zählt zu den Basics in meiner Küche. Fast hätte ich geschrieben „in meinem Leben“ und hätte dabei gar nicht so falsch gelegen, denn ich nutze diesen Alleskönner nicht nur als Grundlage für schnelle Pasta-Gerichte, sondern auch für Nahrungsmittel, denen man eine Tomatensauce eigentlich so gar nicht zugetraut hätte: Seeteufel, Pilzgerichte, Polentaspeisen…



Aber nicht jede Tomatensauce ist lecker! Bei dieser Ganzjahres-Saucenkreation, die ohne frische Tomaten auskommt, unterstützen nicht nur die bekannten Zutaten Basilikum, Knoblauch und Olivenöl den frischen tomatigen Geschmack. Darüber hinaus sorgen das intensive Aroma von getrockneten Tomaten und Tomatenmark in Kombination mit Agavensirup für ein besonders feines, süßlich aromatisches Saucenerlebnis. Eine Tomatensauce zum Verlieben und Augenverdrehen.



Zutaten

 So geht’s

  1. Den Knoblauch schälen und grob hacken. Die Zwiebel schälen und fein würfeln.
  2. Den Basilikum waschen, trockenschütteln und die Blätter abzupfen.
  3. Die getrockneten Tomaten abtropfen lassen, 3 EL Öl dabei auffangen, die Tomaten grob würfeln.
  4. Den Knoblauch, die Zwiebelwürfel, das Basilikum, das Tomatenmark,  die getrocknete Tomaten und das aufgefangene Öl, die Dosentomaten mit Flüssigkeit und den Agavensirup in einer Küchenmaschine oder mit einem Pürierstab fein pürieren.
  5. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.



“In 30 Minuten ein gesundes Essen kochen”

kochguide-60
Wie Sie einfach und schnell kochen lernen und in 30 Minuten ein leckeres und gesundes Essen zubereiten.

Das erfahren Sie jetzt in meinem neuen Schritt-für-Schritt-Kochguide




Vegane Pizza mit Rucola und Oliven

Vegane Pizza ist eine köstliche und sättigende Mahlzeit, nicht nur für Veganer und Vegetarier! Für dieses Rezept werden Paprika, Tomaten, Zucchini zusammen mit Zwiebeln kurz angebraten und anschließend auf einem Hefeteig-Boden verteilt. Den krönenden Abschluss bildet für die im Ofen fertig gebackene vegane Pizza eine Lage frische Rucola, sozusagen on top. Auf einen Belag mit Käse wird bei diesem Pizza Rezept verzichtet! Das nützt der schlanken Linie und den Kühen. Wer sich eine vegane Pizza ohne geschmolzenen Käse nicht vorstellen kann, der greift dann einfach zu einem veganen Käseersatz. Dazu schmeckt ein Glas Rotwein. Guten Appetit!

 

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Packung Fertig-Pizzaböden (alternativ können Sie den Pizza Teig auch selbst machen, z.B. als Quark/Öl-Teig oder als Hefeteig)
  • 1 1/2 EL Tomatenmark
  • 3 EL Wasser
  • 2 TL frisches gehacktes Oregano (alternativ getrocknetes)
  • Salz & Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Paprika
  • 3 Tomaten
  • 1 kl. Zucchini
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 Bund Rucola
  • ca. 8  Oliven

 So geht’s

  1. Den Backofen auf 220°C Umluft vorheizen.
  2. Die Paprika und die Zucchini waschen. Die Paprika entkernen und in feine Streifen schneiden. Die Zucchini in dünne Scheiben schneiden.
  3. Die Zwiebel schälen und in Würfelchen schneiden.
  4. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse 3 Minuten darin anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Das Tomatenmark mit 3 EL Wasser anrühren und die Pizzaböden damit bestreichen. Den Oregano darauf verteilen.
  6. Die Tomaten waschen, in dünne Scheiben schneiden und auf die vegane Pizza legen.
  7. Anschließend das angebratene Gemüse und die Oliven darauf verteilen.
  8. Die Pizza im Backofen ca. 20 Minuten backen.
  9. Anschließend den Rucola auf der fertigen veganen Pizza verteilen und heiß servieren.

Nährwerte pro Portion

 kcal: 250 , Eiweiß: 6 g, Fett: 8 g, Kohlehydrate: 40 g

 

“In 30 Minuten ein gesundes Essen kochen”

 
 
kochguide-60
Wie Sie einfach und schnell kochen lernen und in 30 Minuten ein leckeres und gesundes Essen zubereiten.

Das erfahren Sie jetzt in meinem neuen Schritt-für-Schritt-Kochguide

 

Selbstgemachte Gnocchi mit Tomatensauce

 

Kennen Sie Gnocchi, die italienischen Kartoffelklößchen, nur aus dem Kühlregal? Ich bin kein Fan davon, denn meist sind sie mir zu “knitzig” womit ich eine Mischung aus zäh und matschig meine. Selbstgemachte Gnocchi dagegen sind ein Gedicht! Da besteht wirklich Suchtgefahr und Sie werden die Fertig-Gnocchi im Kühlregal keines Blickes mehr würdigen …


Dabei ist es wirklich einfach, die Gnocchi Klößchen selbst zu machen. Einfach Kartoffelbrei aus frischen Kartoffeln mit Mehl, Weichweizengrieß und NoEgg vermischen und würzen. Fertig ist der Gnocchi Teig. Nun eine Wurst rollen und die Gnocchi Bällchen abschneiden. Sie werden ähnlich wie Spätzle kurz in kochendem Salzwasser gegart und sind in wenigen Minuten fertig. Zu köstlichen selbstgemachten Gnocchi schmeckt mir immer noch eine einfache Tomatensauce am besten. Hmmm – guten Appetit!



Zutaten für 4 Personen

Die Gnocchi

  • 400 g mehlig kochende Kartoffeln  gnocchi
  • 50 g Mehl
  • 50 g Weichweizengrieß
  • Salz
  • 1 EL NoEgg
  • Muskatnuss, frisch gerieben
  • Mehl zum Verarbeiten

Die Tomatensauce

Wenn Sie etwas mehr Zeit investieren wollen und keine selbstgemachte Tomaten Saucen Basis zur Hand haben können Sie die Tomatensauce natürlich auch mit frischen Tomaten herstellen. Tomatensauce

So geht’s

  1. Die Kartoffeln in der Schale in etwa 20 Minuten weich kochen, abgießen, ausdampfen lassen und pellen.
  2. Inzwischen die Tomatensauce zubereiten. (siehe unten)
  3. Die Kartoffeln durch eine Kartoffel Presse drücken, mit dem Mehl, dem Salz, dem NoEgg und dem Muskat verkneten.
  4. Den Teig auf einer bemehlten Fläche zu Strängen rollen und 1 cm lange Stücke abschneiden.
  5. Mit einer Gabel Rillen eindrücken oder über ein Gnocchi Brett rollen. Sie können die Bällchen aber auch einfach zwischen Ihren Händen formen. Meine Kinder lieben die Unregelmäßigen am liebsten.
  6. Die Gnocchi in reichlich siedendem Salzwasser gar ziehen lassen, das sind sie wenn sie an der Oberfläche schwimmen, und mit einem Schaumlöffel herausheben, kurz abtropfen lassen und noch heiß mit der frischen Tomatensauce servieren.

Die Tomatensauce

  1. Die Zwiebel und den Knoblauch in dünne Scheiben schneiden.
  2. Die Zitronenschale fein schälen und in Streifen schneiden (oder mit dem Zestenreißer abziehen)
  3. Die Basilikumblätter von den Stielen zupfen und in feine Streifen schneiden.
  4. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebel- und die Knoblauch-scheiben darin mit einer Prise Zucker andünsten.
  5. Die Tomatenstücke und das Basilikum und die Zitronenzesten zugeben, salzen und 3-4 Minuten kochen lassen. Mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz abschmecken.

 

“In 30 Minuten ein gesundes Essen kochen”

kochguide-60
Wie Sie einfach und schnell kochen lernen und in 30 Minuten ein leckeres und gesundes Essen zubereiten.

Das erfahren Sie jetzt in meinem neuen Schritt-für-Schritt-Kochguide






style=”display:inline-block;width:300px;height:250px” data-ad-client=”ca-pub-2528696494325766″ data-ad-slot=”2723141093″>


Ratatouille-Türmchen mit Polenta-Talern



Eine Ratatouille ist ein leckeres geschmortes Gemüsegericht der provenzalischen Küche.

In der Form der kleinen Türmchen mit den Polentatalern machen besonders viel her und kommen bei Kindern sehr gut an.



Zutaten für 4 Portionen

Polentataler

  • 1 Knoblauchzehe
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 125 g Maisgrieß (‘Minutenpolenta’)
  • Salz & Pfeffer
  • Olivenöl zum Anbraten
  • Backpapier
Ratatouille
  • 1 große Zwiebel (ca. 100 g)
  • 2 Knoblauchzehen
  • je 2 Stiele Rosmarin und Thymian
  • 3 kl. Auberginen
  • 1 Zucchini
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 4 Tomaten
  • 2–3 EL Olivenöl
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 EL Tomatenmark
  • 150 ml heiße Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • etwas Parmesan (nicht für die vegane Variante)

 So geht’s

  1. Den Knoblauch schälen. Brühe mit Knoblauch und etwas Salz zum Kochen bringen.
  2. Maisgrieß ‘Minutenpolenta’ (das Garen verlängert sich bei normalem Maisgrieß auf ca. 40 Minuten) unter ständigem Rühren zur kochenden Flüssigkeit geben.
  3. Die Hitze reduzieren und die Polenta bei kleiner Hitze unter häufigem Rühren etwa 5 Minuten garen lassen.
  4. Die Polenta mit Salz und Pfeffer würzen und 2 cm dick auf dem Backpapier ausstreichen und etwas abkühlen lassen.
  5. Aus der Erkalteten Polenta die Taler (oder andere Formen) ausstechen.
  1. Den Backofen auf 200°C /Umluft 180°C vorheizen.
  2. Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und fein würfeln.
  3. Die Kräuter waschen, trocken tupfen und Blättchen bzw. Nadeln abzupfen. Die Rosmarinnadeln grob hacken.
  4. Die Auberginen putzen, waschen und eine in kleine Würfel die anderen in Scheiben schneiden.
  5. Die Paprika und die Zucchini putzen, waschen und würfeln.
  6. Tomaten waschen, putzen und in Stücke schneiden.
  7. Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Auberginenscheiben anbraten und auf einem Küchentuch abtropfen lassen.
  8. Die Paprikawürfel und die Auberginenwürfel unter Wenden 2–3 Minuten anbraten.
  9. Nach ca. 1 Minute Zwiebel, Knoblauch, Lorbeerblatt und Kräuter zufügen.
  10. Das Tomatenmark zugeben und kurz anschwitzen. Die Tomaten zugeben.
  11. Mit 150 ml Brühe ablöschen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen und 10–15 Minuten köcheln.
  12. Ratatouille nochmals mit Salz, Pfeffer und evtl. etwas Zucker abschmecken und mit den Auberginenscheiben schichtweise aufhäufeln.
  13. Im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten garen.
  14. In der Zwischenzeit die Polentataler kurz anbraten. Evtl. einen frischen Rucola Salat anmachen 🙂
  15. etwas Parmesan auf die Ratatouilletürmchen reiben (Veganer bitte weg lassen) und mit den Polentatalern und dem frischen Salat servieren.



Nährwerte pro Portion

kcal: 420 , Eiweiß: 21 g, Fett: 12 g, Kohlehydrate: 64 g



“In 30 Minuten ein gesundes Essen kochen”

kochguide-60
Wie Sie einfach und schnell kochen lernen und in 30 Minuten ein leckeres und gesundes Essen zubereiten.

Das erfahren Sie jetzt in meinem neuen Schritt-für-Schritt-Kochguide